Neubürger - Neobiota

 

Auf diesen Seiten sollen nach und nach Arten vorgestellt werden, die im Kreisgebiet heimisch geworden sind, usprünglich aber nicht zur heimischen Flora und Fauna gehörten.

 

Als Neobiota (Singular Neobiont) oder Neubürger werden Arten bezeichnet, die sich mit oder ohne Beeinflussung durch den Menschen in einem Gebiet verbreitet haben, in dem sie vorher nicht heimisch waren. Man unterscheidet im deutschsprachigen Raum zwischen Neophyten (pflanzlichen Neubürgern), Neozoen (tierischen Neubürgern) und Neomyceten (Pilzen).

 

Der weltweite Handel bzw. Güterverkehr ist einer der Hauptgründe für die unbeabsichtigte Verbreitung von Neubürgern in neue Gebiete. Weitere Gründe waren vor allem in der Vergangenheit absichtliches Aussetzen (zur biologischen Schädlingsbekämpfung oder zur Erweiterung des Wildbestandes). Auch das Entweichen aus menschlicher Haltung (Tiere und Pflanzen) spielt eine Rolle.

 

 

Links zu weiteren Informationen


•  Seite des NABU Bundesverbandes zu Neobiota

 

•  informative Seite auf waldwissen.net über Neobiota

 

• Wikipedia-Artikel über Neobiota

 

•  Online-Artikel über Invasionsbiologie mit mehreren Videos aus der Sendung »planet wissen«

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - -

 

 

Allergieauslöser Beifuß-Ambrosie (zur Unterseite)
(Verbreitung wahrscheinlich über Vogelfutter)

 

Pressebericht WLZ, 18.05.2017, Verbreitung eingedämmt (PDF),
Bekämpfung von Riesenbärenklau ist erfolgreich – Außergewöhnliches Netzwerk

 

Pressebericht WLZ, 25.10.2016, Bedroht von fremden Arten (PDF)
(Kamberkrebs aus Nordamerika, Asiatischer Laubholzbockkäfer)